Semalt präsentiert einen vollständigen Leitfaden zum Internetbetrug

Das Internet ist eine riesige Ressource für fast jeden. E-Commerce-Websites profitieren vom Web, indem sie verschiedene Kunden weltweit erreichen. In den meisten Fällen setzen Menschen Internet-Marketing-Techniken ein, dank der zahlreichen Web-Programmierfunktionen, die im Laufe der Zeit verfügbar wurden. Diese Ressource hat jedoch die Aufmerksamkeit der meisten Cyberkriminellen. Da Menschen viele Websites erstellen, aktualisieren Cyberkriminelle ihre Tools und Methoden ständig, und fast jede Form der Computerkonnektivität unterliegt einer oder mehreren Formen von Hacks. Bei der Erstellung von Websites konzentrieren wir uns hauptsächlich auf die Bereitstellung von Produkten / Dienstleistungen sowie auf Internet-Marketing-Fähigkeiten, um die Website in den SERP-Rängen hoch zu halten. Infolgedessen spielen das Potenzial und das Risiko eines Hackers bei unseren Online-Bemühungen keine Rolle. Infolgedessen nehmen die Fälle von Internetbetrug zu.

Alexander Peresunko, der Semalt Customer Success Manager, bietet Ihnen einen Einblick in die typischsten Fälle von Internetbetrug:

  • Phishing.

Diese Technik beinhaltet das Erstellen von Klon-Webseiten. Infolgedessen kann der Cyberkriminelle ein ahnungsloses Opfer dazu bringen, darauf zu klicken und persönliche Informationen auf einer gefälschten Seite bereitzustellen. Dieser Trick führt im Gegenzug dazu, dass Informationen an Dritte weitergegeben werden, die sich nicht nur darauf konzentrieren, die Informationen zu erhalten, sondern sie auch für größere kriminelle Überweisungen verwenden. Es ist wichtig, Ihre Besucher für bevorstehende Phishing-Angriffe zu sensibilisieren.

  • Spam.

Spam-E-Mails sind anonyme E-Mails, bei denen eine Person eine bestimmte Aufgabe ausführen muss. Die meisten Spam-E-Mails enthalten Links zu schädlichen Websites sowie Handlungsaufforderungen, die dem Hacker die volle Kontrolle über die gesamte Situation geben. Spam-E-Mails können einige kriminelle Massenaktivitäten sowie andere einheimische Verbrechen wie Betrug ausführen.

  • Klonen Sie Websites.

Hacker können auch gefälschte Websites erstellen, um einige ihrer Online-Betrügereien auszuführen. Gefälschte Websites können Käufer ansprechen und sie zwingen, auf der falschen Internetseite einzukaufen. Infolgedessen geht das Geld auf einem Händlerkonto verloren, dessen Besitz nicht klar ist. Gefälschte Websites können dazu führen, dass Ihre Kunden das Vertrauen in Ihr Geschäft verlieren, was den gesamten Prozess problematisch macht.

  • Hacken.

Hacking ist der illegale Zugriff oder die illegale Autorisierung von Computer- oder Online-Techniken. Hacker gelangen in Online-Shops, wo sie Millionen von Bargeld wegnehmen. In anderen Fällen können Hacker auch Millionen von Benutzern wertvolle Informationen entnehmen. Hacking ist gesetzlich strafbar und kann zu einer Gefängnisstrafe führen. Denial of Service ist ein gängiges Hacking-Verfahren, bei dem ein Server mit Anforderungen überlastet wird. Diese und viele weitere Hacks können eine Website zum Absturz bringen, sodass alle SEO-Bemühungen umsonst sind.

Fazit

Damit jede Online-Aktivität gut verläuft, muss es einen Fall von Internetbetrug sowie einen Hack-Versuch geben, der davon abhängt. Infolgedessen haben unterschiedliche Personen unterschiedliche Motive, wenn es um ihre Internetnutzung geht. Für Websitebesitzer ist es wichtig, sich über die Fälle von Webbetrug im Klaren zu sein, die Ihre Website angreifen können. Darüber hinaus können Hacker auch Ihre Kunden ansprechen und viele wertvolle Informationen stehlen. Zum Beispiel können Hacker durch Phishing oder Spam massiven Kreditkartendiebstahl durchführen. In diesem Handbuch erfahren Sie mehr über Internetbetrug. Sie können Ihre Website auch vor deren Nutzung schützen.